Trace Elliot

Trace Elliot

 (5 Artikel gefunden.)
Ansicht als Gitter Liste
Sortierung:
Trace Elliot ELF  «  Topteil E-BassTrace Elliot ELF€ 271,- Trace Elliot 208  «  Box E-BassTrace Elliot 208€ 555,- Trace Elliot Transit-A  «  Effektgerät AkustikgitarreTrace Elliot Transit-A€ 399,- Trace Elliot 110  «  Box E-BassTrace Elliot 110€ 339,- Trace Elliot Transit-B  «  Multieffektgerät E-BassTrace Elliot Transit-B€ 399,-

Trace Elliot

Trace Elliot - Die "Grüne" Bass Power

Trace Elliot ist eine britische Firma, die sich im Gitarren- und Bassverstärkerbereich einen Namen gemacht hat. Der Name Trace Elliot tauchte Ende der 70er Jahre in Essex in Großbritannien auf. Trace Elliot stellte von Anfang an Verstärker für Bässe her und konnte damit die lokalen Größen in seinen Bann ziehen.

Mitte der 80er Jahre baute Trace Elliot unter anderem auch Verstärker für Banjos, Akustikgitarren und Violinen. Die Akustikgitarrenverstärker von Trace Elliot zählen noch heute zu den Besten auf dem Markt. Besonders aber im E-Bass Bereich ist Trace Elliot eine der beliebtesten Marken.

Auf der langen Trace Elliot -Künstler-Liste sind unter anderem folgende Namen zu lesen:

  • Andy Crofts
  • Chabera, Kai Fish
  • Ben Surtees
  • David Hungate
  • Larry Paxton
  • Brian Glenn
  • Doug Wimbish
  • Michael Brignardello

Bis heute wird jeder Trace Elliot Verstärker in Handarbeit gefertigt. Mitte der 90er Jahre wurde Trace Elliot vom Gitarrenhersteller Gibson gekauft, die Marke an sich ist aber erhalten geblieben. Die Namensrechte an Trace Elliot wurden 2005 an die amerikanische Firma Peavey Europa (Corby, Großbritannien, eine Niederlassung von Peavey Electronics of Meridian, MS, USA) verkauft, die 2005 eine komplett neue, weiterhin in England hergestellte Serie von Verstärkern und Boxen vorstellte.

Die neuen Trace Elliot Topteile und Boxen zeugen von großem Know How jahrelanger Erfahrung. Die Trace Elliot Verstärker haben nach wie vor grün leuchtende Regler, den typischen 12-Band Equalizer und sogar die Boxen werden weiterhin mit Celestionspeakern ausgerüstet und steht seit jeher für den typisch britischen, etwas „dreckig-rockigen“ Sound.