Collector's Choice

Mit der 2010 eingeführten Collector's Choice Serie ist Gibson ein großartiger Wurf gelungen. Anknüpfend an den Erfolg der 1:1 Kopien von Gitarren, die von Berühmtheiten wie Billy Gibbons, Jimmy Page oder Gary Rossington gespielt werden, erweiterte Gibson mit der Collector's Choice die Palette, indem zusätzlich 1:1 Kopien von Gitarren, die sich im Besitz von Sammlern befinden und dementsprechend (noch) etwas weniger populär, aber dennoch phantastische Instrumente sind, produziert werden. Der Aufwand, der dafür betrieben wird, ist fast jenseits jeglicher Vorstellungskraft. Die wichtigste Aspekt einer Collector's Choice ist, dass die Originalgitarre per Laser gescannt wird. Dafür kommt die Gitarre entweder zu Gibson, oder aber Gibson kommt zu der Gitarre. Was immer dafür notwendig ist, wird getan. Die Details eines jeden Modelles werden akribisch dokumentiert und reproduziert, denn, so Custom Shop Historic Program Manager Edwin Wilson, "unser Kunde würde solche Details auf der Originalgitarre selbst niemals sehen, aber er erwartet von uns, dass wir es für ihn tun."