Schlagzeug Sets

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den klassischen akustischen und modernen elektrischen Schlagzeugen. Akustische Drums klingen immer noch eine Nuance natürlicher und wärmer und werden von vielen Drummern als authentischer empfunden. Das akustische Schlagzeug kaufen sich für alle Trommler, die zu Hause auch mal ein wenig lauter sein dürfen. Am besten verfügt man als Schlagzeuger jedoch über einen Keller oder sogar über einen Übungs- bzw. Proberaum, der den Schall erheblich dämpfen kann. Sonst stehen die Nachbarn schnell mal auf der Matte. Die Bestandteile eines Schlagzeugs hängen von der so genannten Setkonfiguration ab. Zur Standardausrüstung gehört eigentlich immer die Bass-Drum, mehrere Tom Toms, eine Snare und ein Beckensatz, bestehend aus HiHat-Becken, Ride-Becken und Crashbecken. Jedem Drummer sind hier unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten gegeben. Mit entsprechender Hardware, d.h. Beckenstativen, Halterungen, Fußpedalen, HiHat-Maschinen usw. kann das Schlagzeug optimal auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmt werden. Ein Jazz-Schlagzeuger benutzt üblicherweise z.B. eher ein dezentes Set, während ein Metal-, Rock-, oder Popdrummer oft zu umfangreicheren Konfigurationen mit vielen Toms, mehreren Snares und Bassdrums und diversen Becken neigt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Zusammenstellung ist jedem Trommler natürlich selbst überlassen. Was niemals fehlen sollte, ist der Schlagzeughocker. Viele Techniken und Spielweisen lassen sich besser im Sitzen ausüben, auch wenn es mittlerweile einige Exemplare der Gattung Schlagzeuger gibt, die lieber im Stehen spielen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. So gibt es z.B. auch die Möglichkeit, verschiedene Percussion-Instrumente mithilfe von speziellen Halterungen am Schlagzeug anzubringen und zu bespielen. Dazu zählen Cowbells, Octobans, Tambourines & Co. Alle Schlagzeuge, die Sie bei uns finden, sind bereits mit bespielbaren Fellen ausgestattet!

Die Setkonfigurationen werden unterteilt in Fusion Sets, Standard Sets, Studio Sets, Jazz Sets und Rock Sets, abhängig von den Trommelmaßen und der Holzart (Ahorn, Birke, Buche, Bubinga, Mahagoni, Eiche, Walnuss, Linde, Kirschbaum, usw.). Jeder Holzart werden verschiedene Klangeigenschaften zugeordnet, wonach sie für bestimmte Einsatzgebiete besonders gut geeignet ist. Ahorn (Maple) klingt z.B. warm und voll, während Buche eher durchdringend und weniger warm klingt. Birke hingegen wird als sehr studiotauglich gehandelt, da der Sound definierter und trockener ist. Das Klangspektrum ist im Gegensatz zu Ahorn kleiner, aber leichter kontrollierbar.