Moeck Sopran R16

Moeck Sopran R16, Rauschpfeife

Bestellnummer: 100027558
Dieser Artikel befindet sich nicht mehr in unserem aktuellen Sortiment.
Rauschpfeife • Tonlage: Sopran • Stimmung: C • Tonumfang: C´-G´´ • Material: Ahorn (Maple) • Ausführung Oberfläche: geölt • Rauschpfeifen sind Schalmeien mit Windkapseln, in denen das Blatt frei schwingt. Sie zeichnen sich durch ihren kräftigen Ton aus. Ihre ausladend konische Innenbohrung macht sie lauter als Krummhörner ( z.B. 18110001 ) oder Cornamusen (z.B. 18110005 ), dadurch sind sie sehr gut für das Spielen im Freien geeignet. In der Mittelaltermusik werden sie - damals wie heute - gerne eingesetzt. Rauschpfeife oder Rauschquinte heißt eine Mixtur (gemischte Stimme) aus Quinte und Oktave von mittelweiter Mensur. Holzblasinstrumente der Renaissance-Zeit Vor ca. 500 Jahren beginnt mit der chorischen Musik (Josquin, Isaac, Senfl...) und er Erweiterung der Melodieinstrumente zu Ensembles jene Musik, zu der wir eine unmittelbare emotionelle Bindung haben. Die Melodieinstrumente des 16. Jahrhunderts wurden – orientiert an der Singstimme – meist nicht über einen Umfang von eineinhalb Oktaven gespielt. Ihr Klang ist verhältnismäßig grundtönig und verschmilzt daher leicht im chorischen Zusammenspiel. Die Firma Moeck Seit vielen Jahrzehnten steht der Name Moeck für hervorragende Blockflöten. Hermann Moeck sen. vertrieb seit 1930 im Versandhandel Blockflöten, die in Heimarbeitsfirmen im sächsischen Vogtland hergestellt wurden, das Intonieren und Stimmen aber übernahm er selbst. Daneben vertrieb er Gamben, Clavichorde und Spinette, die z. T. in seiner eigenen Werkstatt hergestellt wurden. Im Zuge des in den 60er Jahren sich entwickelnden Interesses an historisch-aufführungspraktischen Fragen und, damit verbunden, an historisch "authentischen" Instrumenten, entstand ein besonderes Programm in den Moeck-Werkstätten: die Rekonstruktion der Holzblasinstrumente der Renaissance- und Barockzeit. Das Programm wurde bis heute, wissenschaftlich begleitet, weiterentwickelt und umfasst Krummhörner, Cornamusen, Kortholte, Schalmeien und Pommern, Dulciane, Rankette, Zinken, Renaissance-Traversen und Barock-Traversen, Oboen, Fagotte und frühe Klarinetten. Der Schwerpunkt der Instrumentenherstellung aber lag von Anfang an bei den Blockflöten. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung sowie eine ständige Anpassung der Produkte an die Bedürfnisse der Musiker ist dieser Markenname bis heute ein Garant für gute Qualität geblieben. Heute werden bei Moeck in der Instrumentenherstellung neueste computergesteuerte Maschinen verwendet, aber nach wie vor ist der Anteil handwerklicher Arbeit sehr hoch. Moeck ist es im Laufe der Jahre gelungen, das Geschick und die Intuition des Handwerkers mit der Präzision der Maschine zu vereinigen und eine Vielzahl hochwertiger Instrumente mit verlässlichem Qualitätsstandard herzustellen. Sowohl für die Kleinsten, als auch für professionelle Musiker bietet die Firma Moeck das ideale Instrument.
Moeck