Geschenkgutschein

Helbling

1946 gründet Elvira Harm den Musikverlag Helbling in Innsbruck unter Beteiligung der Schweizer Helbling Verlags-AG in Zürich. Ziel ist es, Materialien für das Laienmusizieren v. a. im Bereich der Blasmusik und des Chores zu entwickeln. Darüber hinaus nimmt Helbling als Subverlag auch Rechte deutscher und amerikanischer Unterhaltungsmusik in Österreich wahr.

Seit den frühen 50er-Jahren erfolgt eine verstärkte Hinwendung zur Musikpädagogik und es entstehen erste Liederbücher für den Schulunterricht. Im Bereich der Blasmusik entwickelt sich der Verlag zu einem der führenden Anbieter im deutschsprachigen Raum. Parallel zum Rückzug aus dem Bereich der Unterhaltungsmusik beginnt in den 60er-Jahren der konsequente Aufbau eines Schulbuchprogramms für Musik. Eine eigene Fertigung mit Druckvorstufe, Druck und Buchbinderei wird aufgebaut.

1965 erscheint "Komm sing mit", das bislang erfolgreichste österreichische Schulliederbuch, das bis 2005 im Programm war und eine Gesamtauflage von mehr als 2 Millionen Exemplaren erreicht hat. 1972 wird die Partnerschaft mit der Schweizer Helbling AG aufgelöst. Helbling entwickelt sich als Schulbuchanbieter für Musik zum Marktführer in Österreich. Parallel dazu wird das Angebot für das Laienmusizieren (Blasmusik und Chor) sowie die Literatur für den Instrumentalunterricht ausgebaut. 1978 erfolgt der Umzug in ein eigenes Verlagsgebäude in Rum bei Innsbruck. Das Schulbuchangebot für Musik deckt alle Schularten und Jahrgangsstufen in Österreich, Deutschland und der Schweiz ab.

In den 80er Jahren entsteht mit dem Fachbuchprogramm zur Musikwissenschaft ein weiterer Themenschwerpunkt. Darüber hinaus wird ein eigenes Angebot von Musiziermaterialien für den Unterricht an Musikschulen sowie ein Programm für Musikalische Früherziehung entwickelt.

Die 90er-Jahre sind von Umstrukturierungen geprägt. Unter anderem entwickelt sich der Musikverlag Helbling zum Anbieter vor allem von pädagogischen Materialien. Neue Schwerpunkte entstehen im Bereich des Medienverbunds bei Büchern und der Entwicklung von Lernsystemen.

1995 wird die Fertigungseinheit geschlossen. Mit der Gründung einer GmbH 1996 geht die Leitung des Verlages an Markus Spielmann als Gesellschafter und Verleger über. Neben dem Aufbau eines innovativen Chorprogramms wird nun auch das Schulbuchangebot weiter gefächert. Die Entwicklungen betreffen den Bereich Frühenglisch in Kindergärten sowie mit "Lilos Lesewelt" das erste Schulbuch mit integrativer Verwendung von Multimedia für den Deutsch-Unterricht an Grundschulen. Mit "Playway" entsteht das erste Lehrwerk für den Englischunterricht an Grundschulen. Der Erfolg dieses Lernsystems, das in mehr als 50 Ländern eingesetzt wird, ist der Grundstein für eine zunehmende Internationalisierung des Verlages. Weitere Standorte entstanden 2002 in Esslingen a.N. (D), 2004 in Ancona (Italien) und 2012 Bern-Belp (CH). Das Helbling-Team zählt derzeit ca. 100 Mitarbeiter.