Ableton

Die Geschichte von Ableton ist absolut beispielhaft für ein erfolgreiches Startup-Unternehmen. Noch während der Entwicklungsphase 1998 wurde Ableton Hauptpreisträger beim "Gründerwettbewerb Multimedia" des Bundesministeriums für Wirtschaft und konnte durch die Hilfe des FUTOUR-Förderprogramms die Gründung des Unternehmens finanzieren. Die Ableton AG wurde 1999 von dem Informatiker und leidenschaftlichen Musiker Gerhard Behles (Monolake) und Bernd Roggendorf, einem ausgezeichneten Analytiker, gegründet. Beide arbeiteten zusammen bei der Berliner Software-Firma Native Instruments. Ihr Ziel war es, eine Software zu entwickeln, die es möglich macht, den Computer bzw. das "Studio" mit auf die Bühne zu nehmen und "live" zu improvisieren.

Ein wichtiger Schritt war es Anfang des Jahres 2000, den heutigen kaufmännischen Vorstand, Jan Bohl mit ins Team zu nehmen. Durch ihn war es der Ableton AG möglich, in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit Kapital für die Firmengründung zu erhalten. Im Mai 2001 konnte Ableton Investoren für sich gewinnen. In Verbindung mit dem Innovationsfond des Landes Berlin und der Technologie-Beteiligungsgesellschaft stand ihnen genügend Geld zur internationalen Vermarktung zur Verfügung. Das war der Startschuss des erfolgreichen und innovativen Unternehmens.

Ziel von Ableton ist es, Musikern eine Software zu bieten, bei der sie sich nicht mehr um die Technik zu kümmern brauchen, sondern nur um den guten Ton. Schon Ende 2001 konnte Ableton die erste Software, Ableton Live 1, auf den Markt bringen, den weltweit ersten live-tauglichen Audio-Sequenzer, der vielseitige Möglichkeiten zur Klanggestaltung bietet. Dieses Produkt macht den Computer mehr oder weniger zum eigenständigen Musikinstrument. Inzwischen bietet Ableton verbesserte und verfeinerte Folgeversionen: Ableton Live 2, Ableton Live 3, Ableton Live 4, Ableton Live 5 und seit September 2006 das Ableton Live 6. Inzwischen braucht sich Ableton Live nicht mehr hinter den traditionellen Sequenzern zu verstecken.

Zu den prominentesten Kunden von Ableton zählen der Hollywood-Filmmusik-Produzent Hans Zimmer, DJ Richie Hawtin, die Black Eyed Peas Band, Monolake, Akufen, Modeselektor, Kid Beyond, Coldcut, Mogwai, Sam Fogarino, Billy Bush, Nine Inch Nails, Daft Punk, DJ Krush, Jeff Rona, Pete Tong, Scanner, Darren Price, Tom Salta, Sasha, Telefon Tel Aviv, Richard Devine, Dust Brothers aber auch das Berliner Ensemble und das Burg-Theater in Wien.